Wissenswertes über Rumänien

WISSENSWERTES ÜBER RUMÄNIEN

 Amtsprache  Rumänisch
 Hauptstadt  Bukarest
 Staatsform  semipräsidiale Republik
 Nationalfeiertag  1. Dezember
 Präsident  Klaus Iohannis
 Regierungschef  Ludovic Orban
 Fläche  238.391 km²
 Einwohnerzahl  19.520.000 (Stand 2018)
 Bevölkerungsdichte  84,4 Einwohner pro km²
 Unabhängigkeit  9. Mai 1877
 Währung  Leu, Mehrzahl Lei
 Zeitzone  MEZ + 1 Stunde
 Nationalhymne  Deșteaptă-te, române!
 KFZ-Kennzeichen  RO
 Internet-Domainendung  .ro
 Vorwahl  +40

Feiertage

Offizielle Feiertage in Rumänien:

 1. und 2. Januar  Neujahr
 2 Ostertage  Ostern
 1. Mai  Tag der Arbeit
 1. Dezember  Nationalfeiertag
 25. und 26. Dezember  Weihnachten

Herkunft des Landesnamen. Wissenswertes über Rumänien.
Die Bewohner im heutigen Rumänien, wie es seit dem frühen 19. Jahrhundert genannt wird, bezeichneten sich bereits im 16. Jahrhundert als Römer. Man sagt, der Name Rumänien stammt auch aus dem lateinischen „Roma nostră“ was so viel bedeutet wie „unser Rom“.

Geographie. Wissenswertes über Rumänien.
Rumänien befindet sich im Südosten Europas. Es erstreckt sich auf einer Fläche von 238.391 km². Eine über 3000 km lange Grenze trennt Rumänien in Norden von der Ukraine, im Nordwesten von Ungarn, im Südwesten von Serbien und im Süden von Bulgarien. Im Südosten grenzt es an der Schwarzmeerküste die eine Länge von 245 km hat und im Nordosten an der Republik Moldawien, die im Jahr 1991 von der ehemaligen Sowjetunion unabhängig wurde.

Rumänien ist in 9 Regionen eingeteilt: im Norden, an der ukrainischen Grenze, befindet sich das Maramuresch-Gebiet und die Süd-Bukowina. Im Osten ist das Moldaugebiet. Das Dobrudscha-Gebiet befindet sich an der Schwarzmeerküste. Im südlichen Teil des Landes ist die frühere Walachei, die sich jetzt die Rumänische Ebene nennt und diese Rumänische Ebene ist in zwei andere Gebiete eingeteilt, in Muntenien auf der östlichen und Oltenien auf der westlichen Seite. Im Süden verläuft die Grenze zu Bulgarien. Im südwestlichen Teil ist das Banat-Gebiet an der Grenze zu Serbien und im nordwestlichen Teil des Landes ist das Kreisch-Gebiet, das Grenzgebiet zu Ungarn. Siebenbürgen befindet sich inmitten der Karpaten.

Das Land ist in 41 Distrikte eingeteilt und die Hauptstadt Bukarest.

Ein wichtiger Teil in der Geographie Rumäniens ist der Verlauf der Donau, der zweitgrößte Fluss Europas nach der Wolga. Die Donau entspringt im Schwarzwald bei Donaueschingen, fließt durch 10 Länder (Deutschland, Österreich, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Rumänien, Bulgarien, Moldawien, Ukraine) und 4 Hauptstädte (Wien, Bratislava, Budapest und Belgrad), erreicht Rumänien im südwestlichen Teil des Landes und fließt etwa 1.000 km durch Rumänien. 2/3 der Donau fließt durch Rumänien und sie bildet die Südgrenze zu Bulgarien. Bevor Sie in das Schwarze Meer mündet, dehnt sich die Mündung zu einem Flussdelta, dem Donaudelta, was sich auf eine Fläche von etwa 5.000 km² erstreckt. Das Delta besteht aus drei Armen: Chilia (der Oberarm), Sulina (der mittlere Arm) und Heiliger Georg (der untere Arm). Das Donaudelta hat das reichste Schilfgebiet der Erde und die größte Pelikan-Kolonie Europas.

Inmitten des Landes befinden sich die drei Arme der rumänischen Karpaten: Die Ost,- Süd- und Westkarpaten. Die größten Höhen befinden sich in den Südkarpaten mit dem höchsten Gipfel Rumäniens im Făgăraș-Gebirge, dem Moldoveanu (2544 m).

Hauptstadt / Städte / Kreise. Wissenswertes über Rumänien.
Rumänien ist in 41 Kreise aufgeteilt mit der Hauptstadt Bukarest, die mit einer Gesamteinwohnerzahl von 1,9 Mio. (Stand 2011) Mio. die größte Stadt Rumäniens und die zehntgrößte Europas ist.
Die zweitgrößte Stadt Rumäniens ist Klausenburg Temeswar mit einer Einwohnerzahl von etwa 318.000. Wissenswertes über Rumänien.

Politik. Wissenswertes über Rumänien.
Rumänien hat ein semipräsidentielles Regierungssystem, dessen gesetzgebende Gewalt ein Zweikammernparlament ist, bestehend aus der Abgeordnetenkammer und dem Senat. Der Präsident ist Staatsoberhaupt und gleichzeitig Oberbefehlshaber der Streitkräfte. Er wird alle 5 Jahre gewählt.

Die drei wichtigsten Parteien Rumäniens sind:
• PSD (Sozialdemokratische Partei zu vgl. mit SPD in Deutschland)
• PD-L (Demokratisch-Liberale Partei zu vgl. mit CDU in Deutschland)
• PNL (Nationalliberale Partei zu vgl. mit FDP in Deutschland)

Seit 2004 ist Rumänien Mitglied der Nato und seit 2007 Mitgliedsstaat der EU.

Wirtschaft / Industrie. Wissenswertes über Rumänien.
Rumänien verfügt über Bodenschätze wie Gold, Erdgas, Erdöl, Braunkohle und Salz. 41% der Landesfläche wird als Ackerfläche genutzt, 29% ist Waldfläche, 21% ist Weidefläche, 3% wird durch permanente Saat bzw. Direktsaat genutzt und die übrigen 6% sind sonstige Ländereien.

35% des Bruttoinlandproduktes wird von der Industrie getragen bei einer Beschäftigungsanzahl von 20% aller Arbeitskräfte. Es werden Elektronikprodukte hergestellt (Computer, Telekommunikationsausrüstungen, Unterhaltungselektronik und Halbleiter), Stahl, Automobile und Schiffe sowie Lebensmittel, Schuhe, Textilien und Produkte der chemischen Industrie.

Privatisierung und Beschäftigung. Wissenswertes über Rumänien.
Ein großes Thema ist die Privatisierung von staatlichen Betrieben, diese wird weiter fortgesetzt. Eine deutliche Verbesserung der Arbeitslosensituation ist auch zu erkennen. Zu Beginn des Jahres 2012 war Rumänien mit einer Arbeitslosenquote von 7,1% das siebtniedrigste Land unter den 27 EU-Staaten. In 2019 sinkte die Arbeitslosenquote bis zu 3%.
Das Durchschnittsgehalt beträgt ca. 600 € netto, der Mindestlohn ca. 300 € (seit Januar 2019).

Kultur / Religion / Ethnien
Die rumänische Kultur ist allein aufgrund ihrer geographischen Lage von verschiedenen Dingen beeinflusst. Der Ursprung ist eine Mischung der antiken römischen und dakischen Kultur, im Mittelalter kamen slawische Einflüsse hinzu sowie die des byzantinischen Reiches und der Siebenbürger Sachsen.
An den westlichen Kulturen, insbesondere der französischen und der deutschen, orientiert sich Rumänien mehr oder weniger seit 250 Jahren, was sich seit der Revolution im Jahre 1989 fortsetzt.

Rumänien zählt zu den religiösesten Ländern Europas mit insgesamt 18 Kirchen- bzw. Religionsgemeinschaften. Mit 86,79% ist der rumänisch-orthodoxe Glaube am stärksten vertreten gefolgt von dem römisch-katholischen Glauben mit 4,73%.

89,5% der Bevölkerung sind Rumänen, 6,6% Ungarn, 2,5% Roma und 1,4% andere.

Straßennetz / Verkehr
Aktuell verfügt Rumänien über zwei Autobahnen, weitere sind in Planung. Autobahnen und Nationalstraßen dürfen nur mit einer Vignette benutzt werden.
Es gelten allgemeine Geschwindigkeitsbeschränkungen:
• innerhalb geschlossener Ortschaften 50 km/h
• außerhalb geschlossener Ortschaften 100 km/h
• auf Autobahnen 130 km/h
Trotzdem sollte man beachten, dass die übrigen Straßen, von den Autobahnen abgesehen, in schlechtem Zustand sein können, allerdings werden auch sie ausgebaut. Da die Nationalstraßen sehr häufig durch Ortschaften führen, sollte man mit einer Distanz von ca. 50 km in einer Stunde rechnen.

Flugverkehr
Bukarest verfügt über zwei internationale Flughäfen. Der Flughafen Bukarest-Henri Coandă ist der Größere. Der Flughafen Bukarest-Băneasa wird ausschließlich für den Geschäftsreiseverkehr genutzt. Weiter gibt es im Land noch 12 weitere Flughäfen bei größeren Städten (Arad, Baia Mare, Craiova, Sibiu, Târgu Mureș, Constanța, Cluj-Napoca, Timișoara, Oradea, Bacău, Suceava und Iași).
Blue Air, Carpatair und TAROM sind die einheimischen Fluggesellschaften.

Tourismus
Für Gruppen- und Individualreisende bietet Rumänien eine Vielzahl an Reisezielen an. In den letzten Jahren bekam der Fremdenverkehr eine gewisse Bedeutung und zum jetzigen Zeitpunkt kann man sagen, dass der Tourismusbereich einer der bestentwickelsten Wirtschafszweige ist und auch noch Wachstumspotenzial besitzt.

Hydrologie
Der zweitgrößte und auch zweitlängste Fluss Europas ist die Donau, welche mit über 2/3 ihrer Gesamtlänge durch Rumänien fließt. Bevor Sie in das Schwarze Meer mündet, dehnt sich die Mündung zu einem Flussdelta, dem Donaudelta, was sich auf eine Fläche von etwa 5.000 km² erstreckt.

Klima
Rumänien befindet sich in einer gemäßigten Klimazone, wobei sich die einzelnen Landesteile jedoch klimatisch unterscheiden. Die Karpaten sind für das Klima eine natürliche Barriere, die in ihrem westlichen Teil für maritimes, im östlichen für kontinentales und im südlichen Teil für mediterrane Einflüsse sorgen.

Thermalquellen. Wissenswertes über Rumänien.
Aufgrund der zahlreichen Heil- und Thermalquellen sind in Rumänien bis zum heutigen Tag über 160 Kur- und Badeorte entstanden.

Fauna und Flora / Naturschutz
Rumänien hat die vielfältigste und einzigartigste Tierwelt in Europa. Gemse, die unter Naturschutz stehen, leben in den alpinen Zonen. Wildlebende Großraubtiere wie Braunbären, Wölfe und Luchse sind in den Ost- und Südkarpaten beheimatet. Es befinden sich zurzeit 108 Vogelschutzgebiete in Rumänien. Das Donaudelta ist Heimat zahlreicher Arten von Fischen, Amphibien und Zugvögel – dazu zählt auch der Rosapelikan, der in Europa nur im Donaudelta vorkommt.

29% der Fläche von Rumänien ist von Wald bedeckt. Die heimischen Baumarten sind typisch für einzelne Vegetationszonen. So finden sich z.B. in den höheren Regionen überwiegend Nadelhölzer, und in den mittleren Buchen.

In zahlreichen National- und Naturschutzparks gibt es weltweit geschützte Pflanzenarten zu entdecken und bewundern.

Einkaufen / Banken / Post
Es bieten sich unbegrenzte Einkaufsmöglichkeiten in Rumänien. Viele Geschäfte und die großen Einkaufzentren haben auch am Sonntag geöffnet. Allgemeine Öffnungszeiten der Geschäfte: Mo-Sa: 8-20 Uhr und So: 8-12 Uhr. Selbstverständlich haben die Öffnungszeiten saisonbedingt Unterschiede.

Die Banken haben an Werktagen in der Regel von 8-13 und von 14-18 Uhr geöffnet.

Die Postämter sind von Mo-Fr von 7-20 Uhr und am Samstag von 9-12 Uhr geöffnet.

Fotografieren. Wissenswertes über Rumänien.
Es gilt ein Fotografierverbot für militärische Einrichtungen. Auch sollte man wissen, dass mancherorts das Fotografieren gegen eine kleine Gebühr erlaubt ist. In Klöstern möchten die Nonnen nicht fotografiert werden und auch in den Klöstern ist das Fotografieren nicht gestattet.                                    R

Urheberrechtlich geschützt ©